»» www.skiamade-obertauern.de
die beste Adresse für Ihre Werbung
in Obertauern und Ski Amadé
Zauchensee Filzmoos Kleinarl Schladming
Wagrain Flachau Badgastein Altenmarkt
Ramsau und Pichl - Reiteralm und Fageralm Forstau




Besuchen Sie bitte die Internetpräsenzen unserer Partner in Ski Amade und weltweit :-)) :


   Wegbegleiter 6 für Obertauern, Ski Amade, Wagrain und Großarl

Urlaubstipps:


Radurlaub in Österreich:


Österreich, ein Paradies (auch) für Radfahrer

Österreichs Gemeinden haben eines frühzeitig erkannt: Radwege sind nicht nur für einheimische Verkehrsteilnehmer von Nutzen, sondern haben auch einen enormen Erholungswert für Touristen aus aller Welt. Überall in Österreich existieren Verbindungsradwege und Panoramarouten. Und das Radnetz wird noch weiter ausgebaut, denn seit Jahren findet der Trend, im Urlaub durch leichte körperliche Betätigung etwas für die Fitness zu tun und gleichzeitig Land und Leute kennen zu lernen, immer mehr enthusiastische Anhänger.


Der Donauradweg - Europas berühmtester Fernradweg

Die beliebteste Radroute Europas ist wohl der Donauradweg. Er verläuft in Deutschland, Österreich, der Slowakei und Ungarn größtenteils beiderseits der Donau. Mit seiner pittoresken Flusslandschaft, den malerischen Weinbergen und zahllosen Sehenswürdigkeiten bietet er dem Rad-Urlauber ein wahres Füllhorn an Natur- und Kulturgenüssen.
Doch auch die exzellente, regionale Küche und der viel gerühmte, österreichische Charme machen den Donauradweg zu einem lohnenden Reiseziel.

Der Klassiker unter den Reiserouten ist die Strecke Passau – Wien mit einer Länge von 320 Kilometern. Vom bayerischen Flair der anmutigen „Dreiflüssestadt“ Passau führt der Weg zur Schlögener Schlinge, welche ein einmaliges Naturschauspiel bietet: unerbittlicher Granit rang hier der Donau einen Richtungswechsel von 180 Grad ab. Steile, dicht bewaldete Hänge umgeben das Flussufer und geleiten den Radler bis zur circa 53 Kilometer entfernten oberösterreichische Landeshauptstadt Linz.

Von dort sind es 60 weitere Kilometer bis zum romantisch-verträumten Barockstädtchen Grein, welches das älteste Theater Österreichs beheimatet. Von hier sind auch das sagenumwobene Nibelungengau und der Wallfahrtsort Maria Taferl gut zu erreichen.

Den krönenden Höhepunkt der Route bildet die charmante Weltstadt Wien. Hier ist das Donauufer von imposanten Wolkenkratzern gesäumt. Wer möchte, kann nun das Fahrrad auch einmal für ein Stündchen gegen einen Fiaker austauschen, die Altstadt besichtigen und beim Heurigen einkehren. Wer Wien auf dem Donauweg hinter sich lässt, gelangt durch den Nationalpark Donau-Auen schließlich über Hainburg an die slowakische Grenze.

Da der Radweg an der Donau fast durchwegs eben oder leicht bergab verläuft, ist diese Radreise auch für Radel-Einsteiger und Entspannungsradler zu empfehlen. Überdies macht die ausgezeichnete Markierung den Verlust der Orientierung quasi unmöglich.


365 Kilometer Radvergnügen - Der Murradweg

Ebenfalls sehr beliebt ist der Murradweg. Der längste steirische Flussradweg führt vom Murursprung im Nationalpark Hohen Tauern bis zum südlichsten Punkt der Steiermark, dem Kurort Bad Radkersburg, welcher sich der längsten Sonnenscheindauer in ganz Österreich rühmen darf.

Vom Frühjahr bis weit in den Herbst ist diese Radwanderung pures Vergnügen. Nur ganz zu Beginn ist der Weg ein wenig hügelig. Dann zieht er sich großteils leicht bergab an der schillernden Mur entlang. Da sich entlang des Murradwegs eine Bahnlinie befindet, ist eine Rückreise per Bahn für den ermatteten (oder unter Zeitdruck stehenden) Radler einfach und bequem zu bewerkstelligen.

Die legendäre „Tour de Mur“ führt den Radurlauber von den Bergriesen des Lungau vorbei an Kirchen und Schlössern, durch saftig grünes Bauernland in die ländliche Großstadt Graz. Diese gehört nicht nur zum Weltkulturerbe, sondern war auch Kulturhauptstadt 2003. Das Zeughaus, das Mausoleum und den im 15. Jahrhundert errichteten, spätgotischen Dom sollte man sich nicht entgehen lassen, ehe man sich aufmacht, die so genannte „Toskana Österreichs“, das südsteirische Weinland, zu erkunden.
In romantischen „Buschenschanken“ kann man sich hier an köstlichen Weinspezialitäten laben, in heißen Quellen entspannen und das steirische „Dolce Vita“ genießen.

Egal für welchen der unzähligen österreichischen Radwege man sich entscheidet, sie bieten alle die Gelegenheit, Land und Leute intensiv kennen zu lernen und gleichzeitig Kondition und Gesundheit an frischer Luft zu stärken. Wer vermag da noch zu zögern?

Mehr Infos:
www.ennsradweg.at
TVB Radstadt, A - 5550 Radstadt, Stadtplatz 17, Tel: +43(0) 6452 7472, Fax: 6702,
E- Mail : | bikerdreams@ennsradweg.at